Energietipp

Aufgaben der Klima- und Energieagentur

1. Energieberatungen

Bild: ehuth / pixelio.de

  • bei der Sanierung von Altbauten: Fachübergreifende Beratung über notwendige und empfehlenswerte Sanierungsmaßnahmen mit dem Ziel, sowohl den Einsatz der Finanzen wie auch das energetische Ergebnis zu optimieren
  • bei der Planung energieoptimierter Neubauten: z.B. beim Einsatz von Dämmmaterialen, der Gebäudeausrichtung, der passiven und aktiven Nutzung der Solarenergie unter Einbindung der solaren Stromerzeugung
  • bei der Auswahl der optimalen Heizungssysteme: sowohl bei der Sanierung als auch zur Deckung des Restwärmebedarfs bei Neubauten

Die Klima- und Energieagentur Bamberg liefert Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und des Landkreises Informationen und stellt Kontakte her. Diesen Service bietet sie nicht nur in ihren Geschäftsräumen, sondern auch in den Gemeinden durch qualifizierte Berater vor Ort an. Die Erstberatung ist kostenlos.

2. Zusammenarbeit mit Bürgergruppen, politischen Gremien, Industrie, Handel und Gewerbe

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die Klima- und Energieagentur Bamberg arbeitet mit all denjenigen Gruppierungen und Gremien zusammen, die sich mit Energieanwendung und Optimierung des Energiebedarfs beschäftigen. Hierzu zählen auch die „runden Tische“ und Gruppen der lokalen Agenden. Die Aufgabe der Klima- und Energieagentur Bamberg liegt darin, diese Gruppen zu vernetzen und den Informationsfluss untereinander zu verbessern.

3. Zusammenarbeit mit anderen Energieagenturen (Kooperation)

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Zusammenarbeit und dem Erfahrungsaustausch mit anderen Energieagenturen in Bayern. Insbesondere soll die Mit- und Zusammenarbeit in der europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) intensiviert werden. Hier sei auf das Projekt Klimaschutz und Nachhaltige Entwicklung der EMN verwiesen. Für die Klimaallianz Bamberg sind Vertreter von Stadt und Landkreis Bamberg Mitglieder im dortigen Lenkungsausschuss.

Eine der zu bildenden Arbeitsgemeinschaften wird sich schwerpunktmäßig mit der Energieeffizienz sowohl von Wohn- als auch von Nichtwohngebäuden befassen.

4. Förderung der Umweltbildung und der Öffentlichkeitsarbeit

Neben der intensiven lokalen Öffentlichkeitsarbeit, die über die Pressestellen von Stadt und Landkreis sowie den bei den in den Kommunen angesiedelten AGENDA 21-Gruppen erfolgt, steht die Einbindung von Bildungsträgern und Bildungseinrichtungen an vorderster Stelle.

5. Informationsveranstaltungen

monoxyle / pixelio.de

Die Klima- und Energieagentur Bamberg plant und führt Informations-veranstaltungen, insbesondere für Schulen und Jugendliche durch. Sie wird dabei von den Kooperationspartnern fachlich begleitet und unterstützt. Darüber hinaus hält die Klima- und Energieagentur Bamberg für die Bürgerinnen und Bürger Informationsmaterial vor, informiert über die jeweils aktuellen Förderprogramme zur Finanzierung von Sanierungs- und Energieeinsparmaßnahmen und gibt Kontaktadressen der Ansprechpartner weiter.

6. Erarbeitung von Klimaschutz- und Energiekonzepten

in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern (Aufzählung nicht abschließend):

  • Medien
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Wirtschaftsförderung
  • Stadtwerke
  • Universitäten, Fachhochschulen
  • Tourismusverbände
  • Stiftungen

Zielgruppen für die Tätigkeit der Klima- und Energieagentur Bamberg
sind insbesondere:

  • Kommunen, Lokale Agenden
  • Bauwillige, Hauseigentümer, Hausverwaltungen
  • Architekten, Handwerker
  • Klein- und mittelständige Unternehmen, Industrie
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Banken
web analytics