Energietipp

04.08.2021

Klimaschutzpreis 2020 für engagierte Umweltschützer

1. Reihe v.l.n.r.: Brigitte Grasser (Umwelt-beauftragte der Grundschule Heiligenstadt), Kathinka Neff (Preisträgerin), Kerstin Scherbaum (Michael-Arneth-Schule Gundelsheim), Christine Then (Preisträgerin)
2. Reihe v.l.n.r.: Tobias Eckardt (Preisträger), Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, (Geschäftsführer der KEA Bamberg, Johann Neff (Preisträger), Thomas Haderlein (Preisträger), Landrat Johann Kalb, Lisa Schlicht (FBL Klimaschutz Landratsamt Bamberg)
3. Reihe v.l.n.r.: Tobias Martin, Claus Gehring (beides Preisträger)
(Quelle: Landratsamt Bamberg)

Klimaschutzpreisvergabe im Landkreis Bamberg

Die Entscheidung des regionalen Klimarats von Stadt und Landkreis Bamberg ist gefallen: Der Klimaschutzpreis 2020 geht im Landkreis Bamberg an zwei Schulen und fünf private Haushalte. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro für die Schulen bzw. 500 Euro für die privaten Haushalte verbunden.

weiterlesen

01.06.2021

Klimaschutzpreis für „Solawi“ und „Mokka Makan“

Christian Lupow und Heike Kettner von „Solawi“ erhielten die Urkunden des Klimaschutzpreises von KEA-Geschäftsführer Jonas Glüsenkamp ebenso wie Sonia Al-Kass und Ina Kudlich von „Mokka Makan“ (v.l.n.r.).
Foto: Stadt Bamberg, Umweltreferat

Klimaschutzpreisvergabe in der Stadt Bamberg

Der regionale Klimarat von Stadt und Landkreis Bamberg hat unter anderem die „Solidarische Landwirtschaft Bamberg“ (Solawi) sowie das Café „Mokka Makan“ mit dem Klimaschutzpreis 2020 ausgezeichnet. Der Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Bamberg, Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, gratulierte persönlich den Preisträgern und übergab die Urkunden. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro bzw. 500 Euro verbunden.

weiterlesen

25.05.2021

Klimaanpassungskonzept wurde dem Klimarat vorgestellt

Haderlein, Stadt Bamberg

Das fertiggestellte Klimaanpassungskonzept ist am 12. Mai dem regionalen Klimarat in einer Hybridveranstaltung vorgestellt worden. Der Klimarat besteht aus den Mitgliedern des Mobilitätssenats der Bamberger Stadtrats und dem Umweltausschuss des Kreistages zusammensetzt, sowie Bürgermeistern und Gemeinderäten der Kommunen des Landkreises Bamberg. Die Vorstellung des Projektes war ursprünglich für November 2020 geplant. Diese musste aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

In dieser im Spiegelsaal der Harmonie stattfindenden Veranstaltung, mit anwesenden und onlineteilnehmenden Gästen schalteten sich der Projektleiter von GreenAdapt, Carsten Walther und Fritz Reusswig (Gesellschaft für sozio:ökonomische Forschung b.R.), aus Berlin dazu und stellten das fertige Exposé in einer Power Point-Präsentation vor.

Präsentation von GreenAdapt zur Abschlussvorstellung am 12.05.2021 im Spiegelsaal:

Das gesamte Klimaanpassungskonzept und weitere Infos dazu, finden Sie hier.

24.02.2021

Energiemesse muss erneut abgesagt werden

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass auch in diesem Jahr die Energiemesse der Klima- und Energieagentur Bamberg nicht stattfinden kann. Bereits 2020 musste die Energiemesse abgesagt werden. Sie sollte am 02. Mai 2021 auf dem Memmelsdorfer Bauhof nachgeholt werden.

„Wir sind enttäuscht, dass die Umstände uns erneut darin hindern, die Energiemesse zu veranstalten“ bedauerte der Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Bamberg, Jonas Glüsenkamp, die Entscheidung. „Doch der direkte Austausch von Ausstellern und Besuchern auf einer Messe ist derzeit nicht vertretbar.“ Zwar wisse man nicht, wie sich die Corona-Lage in drei Monaten darstellen werde, doch bräuchten Veranstalter wie Aussteller für die Organisation und Vorbereitung Planungssicherheit. „Diese ist im Moment einfach nicht gegeben“, so der Zweite Bürgermeister der Stadt Bamberg. Die 10. Auflage der Messe müsse daher erneut verschoben werden. „Einen neuen Termin werden wir rechtzeitig bekannt geben.“

 

 

23.02.2021

TV Oberfranken hat NACHGEFRAGT: Der Geschäftsführer Jonas Glüsenkamp gibt Antworten

Der Bamberger Bürgermeister und Geschäftsführer Jonas Glüsenkamp gibt Auskunft über Ziele und Tätigkeit der Klimaallianz von Stadt und Landkreis Bamberg. 

22.12.2020

Klimaschutzpreis 2020

Auslobung des Klimaschutzpreises 2020

Durch die aktuelle Corona-Situation wurde im reduzierten Modus gearbeitet, deshalb verzögerte sich die Auslobung des Klimaschutzpreises 2020.

Die Klima- und Energieagentur Bamberg wird sobald wie möglich die Preisträger bekannt geben.

Foto von der Vorstellung des Klimaanpassungskonzepts (v. l. n. r.): Geschäftsführer und Referent f. Klima Jonas Glüsenkamp, Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke (Quelle: Stadtarchiv Bamberg, Schraudner)

Klimaanpassungskonzept für Stadt und Landkreis Bamberg

Oberbürgermeister und Landrat stellen Klimaanpassungskonzept vor

Das Klimaanpassungskonzept für die Region Bamberg ist fertig. Vor einem Jahr hatte die Klimaallianz von Stadt und Landkreis Bamberg eine Analyse zu den klimawandelbedingten Risiken und Chancen in Auftrag gegeben. Die Studie schlägt auf fast 300 Seiten zahlreiche Maßnahmen vor, um die Folgen des Klimawandels in der Region zu bewältigen.

Das von der Klimaallianz der Stadt und des Landkreises beauftragte Projektteam, bestehend aus den Firmen GreenAdapt (Gesellschaft für Klimaanpassung), GSF (Gesellschaft für sozio-ökonomische Forschung) und LUP (Luftbild Umwelt Planung), übergab das Konzept nun an Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb. Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogrammes Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

weiterlesen und Downloadmöglichkeit für das Klimaanpassungskonzept

 

 

 

 

Klimaallianz mit den Gemeinden des Landkreises Bamberg

Klima- und Energieagentur Bamberg

Vertragsunterzeichnung zur Klima- und Energieagentur am 1. Juni 2011 vorne, v.l.n.r.: Landrat Dr. Günther Denzler, Herbert Schütz, Oberbürgermeister Andreas Starke, hinten v.l.n.r. Georg Ensner, Herbert Schütz, Ralf Haupt, Günter Reinke, Staatssekretärin Melanie Huml, Thomas Engel, Gabriele Pfeff-Schmidt, Robert Martin; Bild: B. Meister

Stadt und Landkreis Bamberg haben eine Klima- und Energieagentur gegründet. Hinter dem Begriff verbirgt sich eine Geschäftsstelle zur Bündelung der Klimaschutzaktivitäten in der Region. Möglich wurde die Einrichtung einer solchen Agentur durch die großzügige Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (heute: Bay. Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie), das 2010 ein Förderprogramm für Energieagenturen aufgelegt hat. Der Förderbescheid über 130.000 Euro für drei Jahre wurde von Umweltstaatssekretärin Melanie Huml am 1. Juni überreicht.

Gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums

für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Klimaschutzfahrplan der Klima- und Energieagentur Bamberg bis 2020

Ausbau der erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung auf 60 % bis 2020 in der Klimaallianz Bamberg, d.h. Steigerung des Anteils der Erneuerbaren Energien in den Bereichen 

Windkraft von derzeit  5,29 %   (2016) auf 16 % (2020)
Solar von derzeit       11,28 %   (2016) auf 12 % (2020)
Biomasse von derzeit  9,87 %   (2016) auf 12 % (2020)
Wasserkraft von derzeit  5,71 %   (2016) auf   8 % (2020)
KWK von derzeit  7,71 %   (2016) auf 12 % (2020)

bei gleichzeitiger Reduzierung des Stromverbrauches durch Maßnahmen zur Energieeinsparung und der Energieeffizienz.

EEG-Anteil 2018

LandkreisStadtKlimaallianz
Wind26,78 %  0,00 %  14,67 %
Wasser  7,30 %  1,58 %    4,72 %
Biomasse19,20 %  0,50 %  10,74 %
Solarenergie20,62 %  2,28 %  12,33 %
KWK  4,15 %11,93 %    7,66 %
EE-Gesamt78,05 %16,29 %  50,12 %