Energietipp

NEWS:

14.11.2022

Vom Energiesparen bis zum nachhaltigen Engagement

Online-Veranstaltungsreihe für Interessierte, Engagierte, Vereine, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbände

Die aktuelle Energiekrise und die steigenden Energiekosten machen auch vor den Vereinen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden nicht Halt. Viele Engagierte fragen sich, wie sie sich in der aktuellen Situation verhalten sollen und welche Möglichkeiten bestehen, um die Energiekosten auf Dauer nachhaltig zu reduzieren. Diese drängenden Fragen greift die neue kostenfreie Veranstaltungsreihe »Vom Energiesparen bis zum nachhaltigen Engagement« der Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement auf.

Weitere Infos und Anmeldung: 

https://www.engagiert-in-nrw.de/vom-energiesparen-bis-zum-nachhaltigen-engagement-online-veranstaltungsreihe

08.11.2022

Energie erleben und verstehen

Pressestelle, Stephanie Schirken-Gerstner
Pressestelle, Stephanie Schirken-Gerstner

Umweltbildungsprojekt an der Wunderburgschule

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V., ein gemeinnütziger Verein, der seit über 60 Jahren in der Kindergarten- und Schulkommunikation tätig ist, führt die Klima-und Energieagentur Bamberg zum wiederholten Mal ein Projekt in den Grundschulen in der Stadt und im Landkreis Bamberg durch, um mit Schüler:innen die umweltfreundliche Stromerzeugung, den Klimawandel oder den eigenen CO2 Fußabdruck zu erarbeiten. Klimareferent und Bürgermeister Joans Glüsenkamp war zu Besuch in der Wunderburgschule und hat sich dort von den Viertklässler:innen erklären lassen, welche Möglichkeiten es gibt, umweltfreundlich Strom zu erzeugen und was man tun kann, um Energie zu sparen.  

„Energie erleben und verstehen“ – das stand in einer Doppelstunde auf dem Stundenplan der Schüler:innen der vierten Klasse in der Wunderburgschule. Zunächst ginge es um die Frage was Maschinen und Geräte benötigen, um überhaupt zu funktionieren. Die Antwort fiel den Schüler:innen leicht: Strom! Aber wo wird dieser hergestellt? Hier wurde es schon schwieriger. Also wurde anhand einer Dampfmaschine den Kindern die Stromerzeugung in Kohle, Öl-, Gas- und Müllkraftwerken anschaulich erklärt. Aber, das wissen nun auch die Jungs und Mädchen der Wunderburgschule, bei der Stromerzeugung durch Verbrennung entstehen Abgase und diese sind umweltschädlich und verstärken den Klimawandel. An kleinen Arbeitsstationen konnte die Schüler:innen daraufhin ausprobieren, wie die umweltfreundliche Stromerzeugung funktioniert. „Ziel des Projektes ist es, die Kinder für mehr Um-weltschutz zu sensibilisieren“, sagt Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, denn der wirke sich unmittelbar auf den Klimawandel aus. Und welche Auswirkungen der auf Pflanzen, Menschen und Tier hat, konnten die Schüler:innen beim Thema Eisbären erlernen. „Die sind vom Aussterben bedroht“, berichtet eine Schülerin dem Bürgermeister, weil sich aufgrund der Erderwärmung ihr Lebensraum verkleinere.

Und weil jeder, egal ob groß oder klein, einen Beitrag dazu leisten kann, dass der Klimawandel zumindest verlangsamt wird, haben sich die Kinder überlegt was sie selbst tun können, um diese Entwicklung zu bremsen. „Licht aus, wenn wir in die Pause gehen oder weniger baden“, das waren nur zwei Beispiele. Die Liste, um Energie zu sparen war nicht zuletzt Dank des Umweltprojektes nach zwei Schulstunden richtig lang geworden. „Ein Ergebnis, das sich absolut sehen lassen kann“, fand der Bürgermeister und dankte allen Beteiligten, die „Energie erleben und verstehen“ möglich gemacht haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.10.2022

Klimaschutz und Klimaneutralität in der Kita – Wie geht das?

Klimaallianz Bamberg fördert Qualifizierung im Elementarbereich in Bamberg

Datum: 10.11. 2022 und Folgetermin 24.1.2023

Wie kommt der Strom in die Steckdose und wie sieht der eigentlich aus? Woher kommen die Zutaten für das Frühstück? Was passiert mit kaputtem Spielzeug? Und was hat das alles mit einer Kita und dem Klima zu tun?

Kinder wachsen in einer globalisierten und komplexen Welt auf. Sie begegnen in ihrem Alltag vielfach Themen einer nachhaltigen Entwicklung und erleben, wie Erwachsene in ihrer Kita (oder Zuhause) sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Sie erleben, dass es Dilemmasituationen gibt oder noch keine Lösungsideen für ein bestimmtes Problem. Im Gespräch mit ihnen zeigt sich häufig, dass sich Kinder Gedanken machen, zum Beispiel, woher die Wurst auf ihrem Brot kommt und warum das Licht an- und ausgeht, wenn sie auf den Schalter drücken.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Kindern die Auseinandersetzung mit dem Thema Klima- und Ressourcenschutz zu ermöglichen und sie aktiv daran zu beteiligen. Sie werden am stärksten von den zukünftigen Entwicklungen gefordert sein und brauchen die hier vermittelten Kompetenzen um unsere Gesellschaft nachhaltig mitzugestalten“, erklärt der Geschäfts-führer der Klima- und Energieagentur (KEA) Bamberg Jonas Glüsenkamp.

Die KEA führt deshalb gemeinsam mit dem Team der Umweltstation Lias-Grube eine zweiteilige Praxisfortbildung mit Start am 10.11. 2022 in den Räumen der Katholischen Hochschulgemeinde Bamberg durch.

Mitarbeiterinnen aus dem gesamten Elementarbereich einschließlich Mitarbeiter:innen von Kitaträgern, Fachberatungen, Studierende von Universität und Fachakademien für Sozialpädagogik sowie auch interessierte Elternbeiratsvertretr:innen sind bei dieser Fortbildung eingeladen, hinter die Dinge zu schauen, zu forschen und Handlungsalternativen zu entdecken. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei:

Energiedetektive & Stromfresser-Monster: Ideen für die Kita-Praxis; Lernwerkstätten zu den Themen Energie, Ernährung und Ressourcenschutz; Hintergrundinfos zum Klimaschutz, Tipps rund um Energie im Kita-Alltag und eine Einführung in Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Transfer in die Praxis. Machen Sie mit und melden Sie sich an!

Die Kosten für die Fortbildung werden komplett von der Klima- und Energieagentur Bamberg übernommen.

Anmeldung und Infos zur Fortbildung unter   www.umweltstation-liasgrube.de

24.10.2022

InfoFlyer zu den Modulen:

19.10.2022

Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen auf Dächern

Deutschland will klimaneutral und unabhängiger von Energieimporten werden. Das gelingt nur durch einen konsequenten Umbau unserer Versorgungs- systeme auf erneuerbare Energien, mehr Energieeinsparungen und -effizienz. In den letzten Jahren haben sich Techniken und Energieeffizienz zur Stromerzeugung aus Sonne stark verbessert.

Doch wie ist der gegenwärtige Stand der Technik? Wie ist die Vorgehensweise zum Bau einer Photovoltaikanlage auf privaten Dächern oder Scheunen? Wie wirtschaftlich ist derzeit eine PV-Anlage?

Im Rahmen einer Abendveranstaltung bieten die Klima- und Energieagentur der Stadt und des Landkreises Bamberg und die Gemeinde Walsdorf den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich vor Ort zu informieren.

Der Vortrag „Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen auf Dächern“

war ein toller Erfolg. Sehr viele interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen sich die Zeit um sich zum Thema Stromerzeugung weiterzubilden.

Das Referat von Daniel Lodes, Energieberater haben wir für Sie zum Nachlesen bereitgestellt:

Präsentation

18.10.2022

HEIZUNGSOPTIMIERUNG.BAYERN - SO SENKEN SIE IHRE HEIZKOSTEN

Neues Onlineportal des Bay. Staatsministeriums zur Heizungsoptimierung gestartet:

Rund 85 % der Energie, die in privaten Haushalten verbraucht wird, entfallen auf die Heizung und die Warmwasserbereitung. Die Erfahrung von Fachleuten zeigt, dass Sie durch kurzfristige und kostengünstige Maßnahmen in der Regel 10 bis 20 % Heizenergie sparen können. Mit aufwändigeren Maßnahmen können Sie in Einzelfällen sogar über 80 % sparen.

Sie fragen sich auch, wie Sie sich auf die Heizperiode vorbereiten könnten? Wie erhalten Sie schnelle und kompetente Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Heizung trotz Fachkräftemangel?

Die Initiative HeizungsOptimierung.Bayern gibt Ihnen Tipps, wo die kleinen und großen Einsparpotenziale stecken und zeigt Ihnen, wie Sie die Effizienz Ihres Heizsystems erhöhen und die Kosten senken.

 

 

 

28.09.2022

Ihr Haus auf dem Weg zur Klimaneutralität

Die ENERGIEregion Nürnberg e.V. bietet eine interessante Online-Veranstaltungs-Reihe für Eigentümer, Bauwillige, WEG-Verwalter und Interessierte an.

Der Schwerpunkt bei dieser Veranstaltungsreihe liegt auf Mehrfamilienhäuser.

Infos, Termine und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter folgenden Link:

https://www.energieregion.de/wohnen/

28.09.2022

Energieeffizienz und regenerative Wärmeerzeugung in KMUs - Technologien und Fördermöglichkeiten

+++Das geplante Onlineseminar muss leider aus organisatorischen Gründen abgesagt werden+++

Online-Seminar mit C.A.R.M.E.N für KMUs

das C.A.R.M.E.N.-Webseminar "Energieeffizienz und regenerative Wärmeerzeugung in KMUs - Technologien und Fördermöglichkeiten" am Dienstag, 18. Oktober ab 17:30 Uhr zeigt, wie Unternehmen kurzfristig Energie einsparen und sich mittelfristig mit erneuerbarer Wärme versorgen können.

Infos und Anmeldung finden Sie hier:  C.A.R.M.E.N  (das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk)

 


26.09.2022

Gemeinsam für den Klimaschutz

Landrat Johann Kalb begrüßt die Teilnehmer
Bildquelle: Lisa Schlicht
Mitarbeitende der Klima- und Energieagentur Bamberg mit Britta Walthelm, berufsmäßige Stadträtin und Geschäftsführerin des Forums „Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“.
Bildquelle: Rosa Karl

Klima- und Energieagentur als Gastgeber für Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg

Am 15.09.2022 war die Klima- und Energieagentur Bamberg Gastgeber für das Forum Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung sowie den Initiativkreis der Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg in der Volkshochschule Bamberg. Herzlich begrüßt wurden die Teilnehmer von Landrat Johann Kalb, als Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg, sowie Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Bamberg Jonas Glüsenkamp als Ausrichter der Veranstaltungen.

Das Forum Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung bot den Teilnehmern spannende Vorträge an. Dabei referierte Michaela Meyer, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleitung Bestandsentwicklung bei der Joseph-Stiftung sowie stellv. Vorständin der Initiative Wohnen.2050 (IW.2050), über die Vorgehensweise und Maßnahmenpakete für einen klimaneutralen Gebäudebestand bei der Joseph-Stiftung. Rainer Knaupp vom Hochbauamt Nürnberg zeigte neue energetische Standards am Beispiel der Stadt Nürnberg auf. Dabei wurden Leitlinien zum energieeffizienten, wirtschaftlichen und nachhaltigen Bauen und Sanieren bei Hochbaumaßnahmen vorgestellt. Im Anschluss an die Beiträge kam der Initiativkreis der Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager für einen überregionalen Austausch zusammen. 

08.08.2022

Erste Regelungen des neuen EEG 2023 treten in Kraft:

Vorfahrt für erneuerbare Energien und mehr Vergütung für Solarstrom

Link zur Pressemitteilung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

06.07.2022

Kindermeilen - Unsere Kleinsten aktiv im Klimaschutz

Bildquelle: KEA B. Cristea
B. Cristea: Abschlusveranstaltung

Würdigung des Engagements der kleinen Klimaschützer

In diesem Jahr hat die Klima- und Energieagentur Bamberg das erste Mal das Projekt „Kindermeilen - Kleine Klimaschützer unterwegs“ zusammen mit den Schulen sowie Kindertagesstätten in der Stadt und dem Landkreis Bamberg realisiert. Mit der Aktion soll das Bewusstsein der Kinder für den Klimaschutz gestärkt werden. Mehr als 1.000 Kindergarten- und Schulkinder haben diesmal teilgenommen und rege Meilen für den Klimaschutz gesammelt. Dabei sind insgesamt 10.115 Meilen zusammengekommen.

Urkunden für die fleißigen Sammler

Zum Abschluss des Projekts hat die Klima- und Energieagentur Bamberg die fleißigen Klimaschützer ins Landratsamt Bamberg eingeladen. Hier wurden die Kinder herzlich von Landrat Johann Kalb und Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Jonas Glüsenkamp begrüßt, die den Kindern im Rahmen der Abschlussveranstaltung Urkunden mit ihren gesammelten Meilen verliehen. „Wir sind stolz, dass sich so viele Kinder für den Klimaschutz einsetzen und möchten das Enga-gement der Klimaschützer würdigen“, betonte dabei Landrat Johann Kalb.

Die Kinder haben in der Aktionswoche nicht nur fleißig Meilen gesammelt, sondern sich auch Gedanken darüber gemacht, was sie sich von den Politikern im Rahmen des Klimaschutzes wünschen. Ihre Wünsche, wie zum Beispiel, dass weniger Plas-tik und mehr Glas und Karton genutzt wird, haben sie an Landrat Johann Kalb sowie Bürgermeister Jonas Glüsenkamp übermittelt. „Wir nehmen uns die Wünsche der Kleinsten sehr zu Herzen und freuen uns, dass sich bereits die Jüngsten am Klimaschutz beteiligen“, so Geschäftsführer Jonas Glüsenkamp.

Die von den Kindern gesammelten Meilen werden an das Klimabündnis gemeldet und machen sich zusammen mit weiteren in Deutschland gesammelten Meilen auf den Weg nach Sharm El-Sheikh in Ägypten. Hier findet die nächste UN-Klimakonferenz statt. Dabei wird den Großen gezeigt, dass bereits die Kleinen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

08.06.2022

Onlineveranstaltungen des Verein Energiewende ER(H)langen e. V.

Der Verein Energiewende ER(H)langen e.V.

     –Ein unabhängiges Netzwerk lokaler Akteure mit der Zielsetzung der Beschleunigung der regionalen   Energiewende-

bietet im Monat Juni interessante Online-Veranstaltungen zum Thema Photovoltaik für Bürgerinnen und Bürger an:

Anmeldungen und Informationen finden Sie diesen weiterführenden Link 

Bildquelle: Landratsamt, Cristea Barbara
 

27.04.2022

Klima schützen UND Wasser sparen

Dass Wassersparen nicht schwer ist, bewiesen die Kinder der Klasse 3a der Gundelsheimer Grundschule ihrem Bürgermeister Jonas Merzbacher, Bambergs Klimareferenten und Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Jonas Glüsenkamp sowie dem stellv. Landrat Johannes Maciejoncyk.

Gut, dass auch ein Team von TV Oberfranken vor Ort war. So könnt ihr nun die Tipps sehen, wie ihr mit wenig Aufwand viel Wasser sparen könnt. Nebenbei erfahrt ihr auch, wie viel Wasser für die Herstellung von Produkten verbraucht wird, die man gar nicht mit dem Element verbindet, wie z.B. Kleidung oder Autos. Auch die prominenten Besucher wurden von den Kindern zu ihrem Wasserverbrauch befragt - und profitierten am Ende ebenfalls von den Tipps der Schülerinnen und Schüler.

11.04.2022

Klimaschutzpreis 2022 - Bewerbungungen sind noch bis zum 31. Juli möglich

Auch für 2022 lobt die Klima- und Energieagentur Bamberg einen Klimaschutzpreis für die Region aus. Es sollen herausragende Leistungen zum Schutz der natürlichen Umwelt und des Klimaschutzes ausgezeichnet werden. „Wir wollen damit das Engagement der Bevölkerung für den Klimaschutz unterstützen und stärken“, betont Geschäftsführer Jonas Glüsenkamp, Zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg.“  Weiterlesen

 

07.04.2022

Online-Veranstaltung am 6. April: „Energetische Gebäudemodernisierung“

In Zusammenarbeit mit C.A.R.M.E.N. e.V. (Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e. V) hat die Klima- und Energieagentur Bamberg am Mittwoch, 06. April 2022, ab 17:30 Uhr ein Online-Seminar zum Thema „energetische Gebäudemodernisierung“ angeboten.

Weitere Infos und die Vortragsunterlagen finden Sie hier

10.03.2022

KfW-Fördermittel wieder beantragbar

Die KfW startete ab dem 22. Februar 2022 die vorläufig ausgesetzte Förderung im Rahmen der BEG-Einzelmaßnahme wieder. Infos finden Sie unter dem Link der KfW:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/

10.03.2022

Förderwegweiser Energieeffizienz

Welches Förderangebot passt am besten zu Ihrem Vorhaben? Finden Sie es in wenigen Klicks heraus – mit dem BAFA-Förderwegweiser:

Energieeffizienz

08.03.2022

Bauen mit nachhaltigen Baustoffe: Das Memmelsdorfer Gesundhaus

Filmbeitrag zum MemmelsdorferGesundhaus

In Memmelsdorf ist ein Haus in kompletter Holzbauweise entstanden. Es wurden nur gesunde und nachhaltige Baustoffe eingesetzt, deshalb erfüllt das Gesundhaus Memmelsdorf alle Standards in der Raumlufthygiene. Landrat Johann Kalb, der Memmelsdorfer Bürgermeister Gerd Schneider und der Architekt Dieter Nitsche freuen sich, das eines der schadstoffärmsten Häuser von Deutschland im Landkreis Bamberg gebaut wurde.