Energietipp

Der Energiepreis der Stadt Bamberg

Mit dem Energiepreis werden beispielhafte Aktivitäten auf den Gebieten Energieeinsparung, Energienutzung und Einsatz regenerativer Energien ausgezeichnet.

Die Stadt Bamberg engagiert sich bereits seit 1996 im Agenda 21–Prozess, einem Grundsatzprogramm, das ökologische, ökonomische, soziale sowie globale Aspekte berücksichtigt und miteinander verknüpft. 2006/2007 wurden im Fachforum "Energie & Klimaschutz" Leitlinien und Projekte zur nachhaltigen Energieversorgung der Stadt Bamberg ausgearbeitet. Die Auslobung des Energiepreises ist Teil der Ergebnisse dieses Agenda 21-Fachforums. Mit dieser Auszeichnung soll bedacht werden, wer beispielhafte Aktivitäten auf dem Gebiet der Energieeinsparung, der Energienutzung, beim Einsatz regenerativer Energien und bei der Anwendung neuer Technologien zur Energieeinsparung oder Optimierung zeigt. Sponsoren für den Energiepreis sind die Stadtwerke Bamberg, die Sparkasse Bamberg und das Umweltamt. Die Vergabe, Höhe und Aufteilung des Geldpreises sind nicht festgelegt und werden nach der Bewertung durch die Jury vorgenommen. Durch die öffentlichkeitswirksame Verleihung einer Urkunde will die Stadt Bamberg die kritische Auseinandersetzung mit der Energiethematik fördern und Anreize für die Entwicklung und Umsetzung effizienter Lösungen geben. Lokale Beispiele vermitteln nachahmenswerte Planungen besonders anschaulich und können so Vorbildfunktion ausüben.

Die Bewertung

Die Mindestenergieeinsparung der eingereichten Projekte sollte 30% unter ENEV (Energieeinsparungsverordnung) liegen. Bewerbungen, deren Inhalt lediglich die Erfüllung energierechtlicher Anforderungen (z.B. beim Betrieb von technischen Anlagen) oder die Erledigung gesetzlicher Pflichtaufgaben (Einhaltung der Energieeinsparverordnung) widerspiegeln, können nicht anerkannt werden. Die Veröffentlichung des Preisträgers erfolgt in der lokalen Presse und im Internet. Ergebnisse bzw. ausgezeichnete Projekte sollen auch der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. 

Diese Projekte wurden bereits mit Preisen belohnt:

  • Energetische Sanierung eines Siedlerhauses in der Gartenstadt.
  • Betreibung eines Blockheizkraftwerkes durch Pflanzenöl.
  • Koordiniertes Gesamtkonzept mit abgestimmten Einzelmaßnahmen bei der Sanierung und Umbau eines Einzeldenkmals.
  • Innovativer Neubau eines Gartenhofhauses in Holz-Lehm-Bauweise mit ganzheitlichem Ansatz.
  • Umsetzung eines energetischen Gesamtkonzeptes bei der Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit umfassendem ganzheitlichem Ansatz.
  • Umweltbildungsprojekt für Jugendliche zum Thema Erneuerbare Energien.

 

Auskünfte zum Thema erteilt:

Dipl.-Geogr. (Univ.) Nadja Rakowski
Stadt Bamberg
Umweltamt - Agenda 21-Büro
Michelsberg 10 (Zi.Nr. 30)
96049 Bamberg

Tel. 0951/87-1717
Fax 0951/87-1955
E-Mail: nadja.rakowski(at)stadt.bamberg.de

 

Besuchen Sie hierzu auch die Seiten der Stadt Bamberg.