Energietipp

Energetische Modernisierung und Denkmalschutz

4. Symposium der Klima- und Energieagentur Bamberg am 20. Mai 2015 in Bamberg

Ein denkmalgeschütztes Gebäude energetisch sanieren - Wie geht das? - Die Informationsveranstaltung „Energetische Modernisierung und Denkmalschutz“ klärte  umfassend auf:
Auch bei Baudenkmälern können Veränderungen durch energetische Modernisierungen notwendig werden. In diesem Fall sehen sich Auftraggeber und Planer mit schwierigsten technischen Anforderungen sowie mit strengen Auflagen konfrontiert.
Die Regierung von Oberfranken, die Klima- und Energieagentur Bamberg, die Bayerische Architektenkammer und die Bayerische Ingenieurkammer-Bau zeigten bei der gemeinsam projektierten Informationsveranstaltung Wege auf, wie "Energetische Modernisierung und Denkmalschutz" in Einklang gebracht werden können. Die Veranstaltung in der Konzert- und Kongresshalle richtete sich insbesondere an Entscheidungsträger,  an zuständige Verwaltungsmitarbeiter von Kommunen, an Architekten und Energieberater. Mit Fachvorträgen - Prof. Breitling referierte über „Energetische Modernisierung und Denkmalschutz – ein Spannungsfeld“ -  und mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis - Sanierung des Gebäudes „Tocklergasse“ - wurden für die über 160 Teilnehmer Möglichkeiten und Lösungsansätze aufgezeigt, wie der Spagat von Denkmalschutz und energetischer Modernisierung gelingen kann. Die Fachvorträge sind auf dieser Internetseite abrufbar. Regierungspräsident Wenning, Landrat Kalb und der Bürgermeister der Stadt Bamberg, Metzner, äußerten sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Metzner ist sich sicher: „Die große Anzahl der Anmeldungen zeigt auf, dass ein hoher Informationsbedarf für diese Veranstaltung besteht“.
Die vielen positiven Rückmeldungen über die Veranstaltung, nimmt die Klima- und Energieagentur zum Anlass, weitere Tagungen dieser Art anzubieten.

Bilder des Symposiums (Matthias Hoch)